Überall-Fernsehen

Am 04.10.2004 ist das DVBT im Rhein-Main-Gebiet in die Proberunde gegangen

DVB-T ist der neue digitale Übertragungsstandard für den Empfang von terrestrisch abgestrahlten Fernsehprogrammen über Haus- oder Zimmerantenne.

Die 50-jährige Ära des analogen terrestrischen Fernsehens ist zu Ende gegangen. Bei dieser Technik liesen sich pro Kanal immer nur ein Programm übertragen, was irgendwann zu einem Bandbreitenengpass führte außerdem war es recht störanfällig.
Bei DVBT lassen sich mittels einer sogenannten Multiplex-Technik 4 Programme gebündelt in einem einzigen Datenstrom über einen Kanal transportieren. Ein gewisser Teil der Übertragungskapazität wird nun für die Übertragung zusätzlicher Dienste, wie z.B. dem elektronischen Programmführer verwendet. Diese interaktiven Multimediadienste können in Zukunft auch in Verbindung mit dem Internet oder dem Handy genutzt werden.
Durch DVB-T ist auch ein großer Schritt in Richtung Komfort getätigt worden. Z.B. kann man mit einer speziellen Karte für das Notebook in den Ballungsgebieten das Fernsehen auf dem Notebook überall empfangen. Im Sommer kann man sich das Formel1 rennen in gemütlicher Runde im Gartenhaus ansehen ohne vorher erst noch langes Antennenkabel zu verlegen.

Nachdem die Testphase des DVBT im Rhein-Main-Gebiet erfolgreich war, hat man am 06.12.2004 das analog terrestrische Fernsehen komplett abgeschaltet.
Die Programme der Testphase waren ARD, ZDF, HR, PR, PHOENIX, ZDF-Infokanal (tagsüber), 3SAT (nachts), KIKA (tagsüber), ZDF-Dokumentationskanal (nachts).
Ab dem 06. Dezember 2004 sind folgende Programme hinzu gekommen:
RTL, RTL 2, Super RTL, VOX, Pro7, Sat1, Kabel1, N24, MDR, WDR, Bayrischer Rundfunk und das Südwest Fernsehen.

Neu zur Verfügung stehende Dienste:

- EPG (Electronic Program Guide)
- MHP (Multimedia Home Platform)
ist derzeit noch nicht in allen Top-Set Boxen implementiert
- Auststrahlung in Dolby-Digital ist vorgesehen und wird teilweise schon realisiert

Was benötige Ich, wenn ich auf DVB-T umrüsten möchte??

Ihre alten Fernsehgeräte/Videorekorder können Sie weiterhin benutzten. Man benötigt lediglich eine sogenannte Top-Set Box, die man zwischen Antenne und Fernseher schaltet, eine Antenne und die Anschlusskabel. Alles in allem gibt es das ab
ca. € 200. Neben den Rundfunkgebühren entstehen keine weiteren Kosten!!! Alles in allem kann man sagen, dass DVB-T nicht nur die betrifft, die einen analogen terrestrischen Anschluss hatten, sondern auch eine interessante alternative für das Kabelfernsehen ist.

Falls Sie wissen möchten, ob und mit welcher Antenne Sie das DVBT empfangen können, klicken Sie hier. Sie werden auf die Seite des hr weitergeleitet.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!!!